Welche Funktionen sollte eine Mikrowelle für den alltäglichen Gebrauch haben?

AFK MikrowelleEine Mikrowelle oder ein Mikrowellenherd ist für viele Personen aus einem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Allein die Standardfunktionen wie erwärmen oder auftauen erleichtern den Alltag in der Küche immens. Doch heutzutage gibt es die unterschiedlichsten Funktionen, die eine gute Mikrowelle bietet. Da kann es schnell passieren, dass Sie den Überblick verlieren und sich fragen, was Ihre Mikrowelle alles leisten können sollte. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Funktionen und Eigenschaften einer Mikrowelle für Sie in Frage kommen könnten und worauf Sie in Zukunft beim Kauf einer neuen Mikrowelle besonderen Wert legen sollten.

Wie eine Mikrowelle funktioniert

Welche Funktionen sollte eine Mikrowelle für den alltäglichen Gebrauch haben?Speisen erwärmt eine Mikrowelle nicht durch Wärme, die von außen zugeführt wird, wie beispielsweise bei einem Herd. Die Strahlung von Mikrowellen setzt stattdessen mit der Hilfe von einem Magnetron Wassermoleküle zunächst in Bewegung. In unterschiedlich großen Konzentrationen sind diese Wassermoleküle in allen Lebensmitteln vorhanden.

Durch die Bewegung der Wassermoleküle entsteht Reibung und dadurch wiederum eine sich ausbreitende Wärme. Mit dem Mikrowellenherd können aus diesem Grund auch gefrorene Lebensmittel aufgetaut werden. Aufgrund dieser schonenden Art der Erwärmung bleiben viele Nährstoffe erhalten.

Funktionen, auf die Sie achten sollten

Nicht umsonst werden Mikrowellen als Alleskönner bezeichnet. Sie besitzen eine Vielzahl an unterschiedlichen Funktionen. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, welche Funktion für Sie in Frage kommen könnte und welche weniger.

Funktion Hinweise
Erwärmen und Auftauen Bei Mikrowellen ist die Grundfunktion das einfache Erwärmen von Speisen. Zu den Standardfunktionen gehört ebenfalls die Auftaufunktion. Tiefgekühlte Lebensmittel können mit dieser Funktion schonend aufgetaut werden. Ein gleichmäßiges Ergebnis einer warmen Speise ermöglicht das Umrühren oder Wenden nach der Hälfte der Zeit. Grundsätzlich können Sie bei jeder Mikrowelle mit diesen Funktionen rechnen. Da diese Programme Standard sind und auf sie nicht verzichtet werden sollte, müssen diese Funktionen immer vorhanden sein.
Grill Unter den Mikrowellen gibt es inzwischen auch sogenannte Kombigeräte, wie beispielsweise ein integrierter Grill. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einem Einfachgrill und einem Doppelgrill. Ein Einfachgrill verfügt im Deckenbereich von dem Garraum über einen Grill. Vor allem eignet er sich zum Erwärmen, Garen und Auftauen. Mit einem Doppelgrill können Sie hingegen richtig grillen. Bei diesem Modell befindet sich der Grill oben und unten im Garraum. Die Speisen werden somit von zwei Seiten gleichmäßig gegrillt. Ein Doppelgrill kommt dann für Sie in Frage, wenn Sie zwischendurch gerne schnell und unkompliziert eine Pizza zubereiten wollen. Auch für die gute Küche können Sie mit einem Grill tolle Speisen herbeizaubern.
Heißluft-/Umluftfunktion Dem heimischen Herd machen Mikrowellen mit dieser Funktion ordentlich Konkurrenz. Sie können verschiedenste Gerichte mithilfe der Umluftfunktion backen. Wenn Sie mit Ihrer Mikrowelle tolle Gerichte backen wollen und auf die Nutzung Ihres Herdes verzichten möchten, ist eine Mikrowelle mit einem Backherd eine gute Wahl für Sie.
Dampfgarer Mikrowellen mit einem integrierten Dampfgarer sind noch eine Neuheit auf dem Markt. Mit einer Dampfgarfunktion erhalten Sie schmackhaftere Speisen und diese werden besonders vitaminschonend zubereitet. Falls Sie eine gute, gesunde Küche bevorzugen und die meisten Vitamine in den Speisen erhalten möchten, welche auch besonders gut schmecken, sind Sie mit einem Dampfgarer gut bedient.

Die richtige Größe

Mikrowellen gibt es in unterschiedlichen Größen. Die Größe vom Garraum ist hierbei als Unterscheidungspunkt entscheidend, der in Liter angegeben wird. Es gibt dabei kleinere und größere Modelle. Das Angebot variiert von etwa 17 Liter bis zu 40 Liter. Sie müssen sich an der Größe von Ihrem Haushalt orientieren, um hier die richtige Entscheidung zu treffen. Für einen Singlehaushalt reicht sicherlich ein eher kleineres Gerät. Für eine Großfamilie hingegen werden Sie wahrscheinlich eine große Mikrowelle benötigen.

Tipp! Die Höhe von dem Garraum oder der Durchmesser von dem Drehteller ist ein weiterer Anhaltspunkt. Sie sollten sich dabei am Besten an Ihrem vorhandenen Mikrowellengeschirr orientieren. Stellen Sie sich dann die Frage, ob in der neuen Mikrowelle dieses ebenfalls Platz finden würde.

Haben Sie sich für die Größe entschieden? Dann werden Sie bald vor einer weiteren Wahl stehen: die Bauart. Mikrowellen gibt es als Einbauversion, aber auch frei stehend. Für kleinere Küchen ist die Einbauversion besser geeignet, wenn nicht viel Ablagefläche vorhanden ist. Bei der Wahl der Einbauversion muss allerdings alles stimmig sein. Wenn kein geeigneter Anschluss vorhanden ist oder die Maße nicht passen, wird der Einbau schwerfallen. Eine Mikrowelle, die Sie als Unterbau verwenden können, ist hier eine Alternative. Die Lüftungsschlitze liegen bei diesen Modellen nicht, wie gewöhnlich, an der Oberseite. Frei stehende Geräte bieten den Vorteil, dass Sie eine größere Auswahl an unterschiedlichen Designs und Größen haben. Somit wird es für Sie leicht, den für Ihre Gegebenheiten perfekten Mikrowellenherd zu finden.

Vor- und Nachteile einer Mikrowelle

  • schnelle Zubereitung von Speisen
  • mit Display erhältlich
  • oftmals schneller als ein Herd oder Backofen
  • zu viele Funktionen können schnell überfordern

Die Leistungsstufen und die Bedienungsfunktionen

Wenn Sie eine neue Mikrowelle kaufen möchten, haben Sie verschiedene Leistungsstufen zur Auswahl. Dabei können Speisen umso schneller erwärmt werden, je höher die Leistung ist. Der Stromverbrauch fällt hier allerdings ebenso höher aus. Kleine Stufen bis zu 200 Watt reichen aus, wenn Sie nur etwas auftauen möchten. Für das Erwärmen eignen sich mittlere Stufen und für das Garen höhere Stufen zwischen 600 und 800 Watt. Besonders bei größeren Kombigeräten, die spezielle Funktionen besitzen, findet man Leistungen über 1.000 Watt. So eine hohe Leistung ist für ein Standardmodell aber nicht notwendig.

Bei der Bedienung von einer Mikrowelle können Sie zwischen digitalen Anzeigen mit Tastenfeld und analogen Drehknöpfen unterscheiden. Die digitale Variante bietet den Vorteil, dass auf die Sekunde genau eine Erwärmzeit eingestellt werden kann. Die Handhabung ist allerdings häufig ein Nachteil, da diese zu Beginn für Nutzer oftmals zu kompliziert ist. Zudem sind diese Modelle teurer als Geräte mit Drehknöpfen. Mikrowellen mit analogen Drehknöpfen können sich zwar mit der Zeit abnutzen und sind nicht so präzise, dafür aber deutlich günstiger.

Viele weitere Bedienungsfunktionen sind heutzutage in Mikrowellen integriert, sodass Sie schnell den Überblick verlieren können. Bei Mikrowellen mit einer elektronischen Bedienung ist eine Energiesparfunktion schon fast Pflicht. Nur auf diese Weise schalten sich das Innenlicht und das Display automatisch nach einiger Zeit ab und Sie sparen dadurch Strom. Zudem besitzen einige Modelle eine eingebaute Kindersicherung. Damit verhindern Sie, dass Kinder sich verletzen oder Einstellungen verändern. Eine Mikrowelle, die über eine Memofunktion verfügt, ist besonders praktisch. Für bestimmte Speisen können Sie damit Ihre Einstellungen speichern. Mit einem Tastendruck sind diese gespeicherten Einstellungen jederzeit wieder abrufbar.

Neuen Kommentar verfassen