Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Babynahrung in der Mikrowelle aufwärmen

Russell Hobbs MikrowellenEs gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Babynahrung erwärmen können. Am schonendsten ist es, wenn Sie den Babybrei im Wasserbad, also beispielsweise ganz einfach im Flaschenwärmer erwärmen. Die  Kost wird hier sanft von außen nach innen erwärmt. Doch das Erwärmen im Wasserbad braucht Zeit und gerade wenn der Nachwuchs aufgrund eines Wachstumsschubs außerplanmäßig Hunger hat, bringt das manch einen Mama oder Papa in die Bredouille. Viel schneller geht es in der Mikrowelle. In nicht einmal 2 Minuten ist die Mahlzeit warm und der Brei kann gefüttert werden. Aber ist das eigentlich gesund? Wir bringen Licht ins Dunkel dieser Frage.

Mikrowellen schaden der Babykost nicht

Babynahrung in der Mikrowelle aufwärmenBei der Frage, ob Sie den Babybrei in der Mikrowelle erwärmen können, gehen die Meinungen weit auseinander. Während die einen davon überzeugt sind, dass die Babynahrung durch die Mikrowellen Schaden nimmt, sind sich unabhängige Institute sicher: Die Mikrowellen hinterlassen keine bedenklichen Spuren an dem Babybrei.

Entwarnung gibt es hier nicht nur von Wissenschaftlern, sondern auch von ganz offizieller Seite. So kam das Bundesamt für Strahlenschutz nämlich zu dem Ergebnis, dass die Mikrowelle für die Zubereitung der Babykost bedenkenlos verwendet werden kann. Die Inhaltsstoffe werden von den Mikrowellen nicht gefährlich geschädigt.

Was ist mit den Nährstoffen?
Immer dann, wenn wir Speisen erwärmen, gehen wichtige Nährstoffe und Vitamine verloren. Das ist aber nicht nur in der Mikrowelle der Fall, sondern auch bei der Zubereitung der Speisen auf dem Herd. Wer hier sein Baby bestmöglich versorgen möchte, muss auf die Zubereitung im Dampf ausweichen. Hierbei handelt es sich um das sanfteste Verfahren.

Vor- und Nachteile des Erwärmens von Babynahrung in der Mikrowelle

  • einfache Handhabung
  • schnelle Erwärmung in nicht einmal einer Minute
  • lässt sich gut überwachen und kontrollieren
  • schont die Energiekosten
  • ideal wenn es mal wieder schnell gehen muss
  • die Strahlung gilt als ungefährlich
  • Hitzenester drohen

Welche Vorteile und Schwächen bietet die Zubereitung in der Mikrowelle?

In der Mikrowelle können Sie die Babynahrung sehr einfach und schnell erwärmen. Oft ist zudem eine kontrollierte Zubereitung möglich, denn Sie können hier sowohl die Dauer als auch die Wattzahl, mit der das Gerät arbeitet, regulieren.

TIPP: Bei der Zubereitung in der Mikrowelle lässt sich oftmals vermeiden, dass der Brei kocht. Auf dem Herd ist das meist nicht der Fall. Wenn der Breit kocht, ist ein Großteil der Vitamine nicht mehr vorhanden.

Wichtig ist bei der Zubereitung in der Mikrowelle aber, dass Sie die Babynahrung im Blick behalten. Es gibt einige Richtwerte, die sich hier durchgesetzt haben und die Ihnen vor allem zu Beginn die Zubereitung erleichtern. So reichen für einen Babybrei in der Regel gerade einmal 200 bis 350 Watt aus. Nach etwa 45 Sekunden hat der Brei die richtige Temperatur für den Nachwuchs. Um zu vermeiden, dass der Brei nur auf einer Seite heiß wird, sollten Sie einen Drehteller verwenden.

Aber Vorsicht: Auch mit Drehteller können sich im Babybrei schnell sogenannte Hitzenester bilden und diese sind für Ihr Kind immer besonders gefährlich. Deswegen muss jeder Löffel per Hitzetest kontrolliert werden. Die Hitzenester entstehen aufgrund der Zubereitungsform. Die Mikrowelle erwärmt das Essen von Innen heraus. Rühren Sie den Brei in Ruhe um, wenn Sie ihn aus der Mikrowelle nehmen. Sind Sie sich unsicher, ob die gewählte Einstellung passt, können Sie auch den Teller mit dem Brei kurz herausnehmen und mit dem Finger die Temperatur checken.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen