Mikrowellen im Test – Die beste Mikrowelle günstig kaufen

Mikrowellen SeverinDie Mikrowelle gehört zu den wichtigsten Utensilien, die in jeder Küche vorhanden sein sollten. Mit einer Mikrowelle können Sie in der heutigen Zeit nicht nur einfache Dinge aufwärmen, viele Mikrowellen bieten ihnen auch weitere Funktionen – beispielsweise eine Auftaufunktion, Grillfunktion oder Backfunktion. Welches Modell Sie letztlich wählen, liegt bei ihnen. Allerdings sollten Sie sich vor dem eigentlichen Kauf gut informieren, welche Funktionen Sie eigentlich benötigen. Im nächsten Schritt kommt es dann auf die Verarbeitung, das Innenleben und die Zusätze an. Lesen Sie dafür zahlreiche Mikrowellen Tests, machen Sie den Mikrowellen Vergleich und schauen Sie sich die Erfahrungsberichte und Erfahrungen in unserem Shop an. In unserem Testbericht zeigen wir ihnen, worauf es beim Kauf einer guten Mikrowelle ankommt und welchen Preis diese besitzen darf!

Mikrowellen Test 2014

Ergebnisse 1 - 40 von 89

sortieren nach:

Raster Liste

40 | 80 | 120 Ergebnisse pro Seite

Grundlegende Informationen zu Mikrowellen

MikrowellenWer schon einmal eine Mikrowelle benutzt hat, der wird sicherlich wissen, dass nicht alle Produkte in ihr erwärmt werden können. Eine Mikrowelle ist ein elektrisches Gerät, welches den Garraum mit physikalischen Reaktionen erhitzt. Kurz gesagt: Die Wassermoleküle, die sich in der Speise befinden, werden durch Schwingungen zur Bewegung angeregt. Im Anschluss entsteht eine Reibungskraft, die dann wiederum für die Wärme sorgt, die Sie später an der Speise feststellen können. Es können mit der Mikrowelle also nur Speisen erhitzt werden, die Feuchtigkeit besitzen. Eine trockene Speise würde nicht erhitzt werden können, wenn Sie nur die normale Funktion einer Mikrowelle einschalten. Mittlerweile gibt es aber genügend Modelle, die mehrere Funktionen zum erhitzen besitzen – diese fallen dann aber in den Zusatznutzen.

Der Grundnutzen einer Mikrowelle ist einfach beschrieben. Die Mikrowelle soll mit der normalen Funktion Speisen innerhalb weniger Minuten erhitzen können. Dieses Prinzip ist gerade bei Fertiggerichten sehr beliebt, da diese meist so aufgebaut sind, dass Sie am effektivsten in der Mikrowelle erhitzen. Die erste Mikrowelle wurde im Jahr 1947 veröffentlicht. Damals wog Sie noch 350 Kilogramm und konnte nur einen Bruchteil der Leistung aufweisen, die heutige Mikrowellen erreichen können. Schon damals war das Prinzip der Mikrowelle gleich – die Wassermoleküle werden zur Reibung angeregt und erzeugen somit Wärmeenergie.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Grundnutzen der Mikrowelle zwar nicht verändert, der Zusatznutzen wurde aber immens erweitert. So finden Sie im Online Shop günstige Kompaktgeräte, die nicht nur eine Grillfunktion haben, sondern mit ihren Funktionen auch Auftauen, Erhitzen oder Kochen können. Hier gibt es zahlreiche Unterschiede in den Bauweisen, obwohl die äußere Form immer gleich ist. Zwar unterscheiden sich die Mikrowellen geringfügig je nach Hersteller, doch sehen Sie allesamt aus, als wenn Sie kleine Backöfen wären. In diesem Fall hat sich das klassische Design bewährt.

Je mehr Funktionen eine Mikrowelle aufweist, desto teurer wird Sie im Preis. Erhalten Sie eine einfache Mikrowelle bereits sehr für sehr wenig Geld, kann ein Kompaktgerät mit Backfunktion und mit Dampfgaren oder mit Grill sehr teuer sein. Machen Sie den Preisvergleich und überzeugen Sie sich selbst. Grundsätzlich kann man sagen: Je mehr Funktionen eine Mikrowelle besitzt, desto höher der Preis.

Damit Sie die Mikrowelle dennoch günstig kaufen können, sollten Sie sich die zahlreichen Angebote in unserem Shop anschauen. Achten Sie auf die Bewertung der einzelnen Produkte und treffen Sie dann die richtige Wahl. Haben Sie dann ihren persönlichen Testsieger kaufen können, wird der Versand direkt eingeleitet. Auf diese Weise können Sie die Mikrowelle bereits beim nächsten Kochen nutzen.

Wichtige Kriterien für den Kauf

Wenn Sie sich eine Mikrowelle zulegen möchten, sollten Sie im ersten Schritt darauf achten, welche Funktionen das jeweilige Gerät besitzt. Der Mikrowellen Test zeigt, dass nicht jede Funktion in jedem Haushalt genutzt wird – so sprechen auch die Erfahrungsberichte eine eindeutige Sprache. Zwar sind Auftaufunktionen durchaus sinnvoll, doch kommen Sie in einem Haushalt mit nur kleinem Eisfach selten zum Einsatz. In diesem Fall sollten Sie sich überlegen, ob Sie für eine solche Zusatzfunktion wirklich mehr Geld ausgeben möchten oder das tiefgefrorene Fleisch morgens nicht einfach auf die Spüle legen, damit Sie mittags kochen können. Es gibt grundsätzlich mehrere Funktionen, die in den letzten Jahren als Standard in den Kombigeräten gelten. Alle Typen haben ihre Vor- und Nachteile. Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen, kommt hier eine kleine Ansicht.

  • Die Mikrowelle mit Auftaufunktion: Die Auftaufunktion ist in vielen Mikrowellen eine Standardfunktion geworden. Gerade bei den sehr modernen Mikrowellen von Bosch, Philipps oder Bauknecht bieten ihnen das Gerät verschiedene Einstellungen zum Auftauen an. Oft müssen Sie die gewünschte Speise lediglich in den Garraum legen und anschließend auf einem Display angeben, wie schwer die Speise ist und worum es sich dabei handelt. Die Mikrowelle erledigt dann den Rest. Mit sehr geringer Temperatur wird die Speise dann vom Eis befreit, ohne es zum Garen zu bringen.
    Wenn Sie keine Auftaufunktion besitzen, ihre Speisen aber dennoch auftauen lassen wollen, können Sie die Mikrowelle auch manuell dafür bedienen. In diesem Fall sollten Sie die Leistung der Maschine auf die niedrigste Stufe stellen. Anschließend sollten Sie mikrowellenfestes Geschirr aus Kunststoff nutzen und die Speise in dieses Gefäß legen. Jetzt stellen Sie die ersten paar Minuten ein und halten die Speise genau im Auge. Wenden Sie das gewünschte Objekt regelmäßig oder rühren Sie es um, wenn es sich dabei um eine Suppe oder Sauce handelt. Sollten Sie Fleischstücke auftauen wollen, sollten Sie darauf achten, wie dick Sie sind. Je dicker das Fleisch, desto länger dauert der Auftauvorgang. Stellen Sie die Leistung niemals höher, auch wenn das Fleisch sehr dick ist! Würde das passieren, kann das Fleisch außen bereits garen – das möchten Sie beim Auftauen vermeiden.
  • Die Mikrowelle mit Heißluftfunktion: In der nächsten Preisklasse folgt die Mikrowelle mit Heißluftfunktion. Sie ist bereits ab ca. 60 Euro zu haben. Während Sie mit einer handelsüblichen Mikrowelle nur erwärmen können, können Sie mit einer Heißluftfunktion heizen und backen. Dabei tritt keine Strahlung auf, weswegen die Mikrowelle in dem Moment als kleiner Backofen fungiert. Mit der Backfunktion können Sie dann Pizzen aufbacken, Brot backen oder sich Tiefkühlkost aufwärmen. Zwar würde das mit einer Mikrowelle auch funktionieren, doch das backen macht Ränder knusprig – gerade bei Pizzen ist das enorm wichtig.
  • Die Mikrowelle mit Grillfunktion: Möchten Sie neben der Heißluftfunktion auch eine Grillfunktion in der Mikrowelle besitzen, dann müssen Sie knapp 100 Euro für ihr Gerät ausgeben. Machen Sie den Mikrowelle Vergleich in unserem Shop und Sie werden sehen, dass sich nahezu alle Mikrowellen mit Grill in diesem Bereich bewegen. Allerdings gibt es auch hier große Unterschiede. Die günstigen Mikrowellen mit Grill haben lediglich einen Quarzgrill auf der Oberseite. Somit können Sie Speisen zwar sehr gut erhitzen, doch geschieht das nur von der oberen Seite. Besser ist da der Doppelgrill mitsamt Drehteller. So wird das Fleisch oder das Gemüse während des Grillens von allen Seiten erhitzt und gleichzeitig gedreht. Der Quarzgrill – so wird der normale Grill genannt – ist dabei sehr gut im Preisvergleich. Viele Erfahrungsberichte sprechen ihm positive Eigenschaften zu. Wollen Sie allerdings ein noch gleichmäßigeres Ergebnis erzielen, dann greifen Sie zu einem Infrarotgrill. Dieser ist allerdings sehr teuer, weswegen er meist bei Großküchen genutzt wird.
  • Die Mikrowelle mit Dampfgarer: Die absoluten Highend-Geräte bilden die Mikrowellen mitsamt Dampfgarer. Sie sind ab knapp 300 Euro zu haben und sind für die schonende Zubereitung von Gemüse zuständig. Sollten Sie einen externen Dampfgarer sehr häufig nutzen, dann kann eine solche Funktion in der Mikrowelle durchaus Sinn machen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie stark überlegen, ob ihnen eine solche Funktion solche Summen an Geld wert ist.

Auf den Platz kommt es an

Haben Sie sich für ein Modell an Mikrowellen entschieden, sollten Sie im nächsten Schritt darauf achten, wie groß der Innenraum wirklich ist. Manche Mikrowellen bieten ihnen zwar laut Empfehlung der Hersteller eine Grill- oder Backfunktion an, doch besitzen Sie dann nicht die ausreichende Größe, um eine Pizza fassen zu können. So haben Sie zwar eine Mikrowelle zum Backen, können in ihr aber keine Pizzen aufbacken – solch einen Fehlkauf wollen Sie natürlich vermeiden.

Grundsätzlich gilt: Möchten Sie mindestens eine Tiefkühlpizza im normalen Format aufbacken, dann brauchen Sie ein Gerät mit einem Innenvolumen von 25 Litern. Alles was darunter liegt, ist für eine Pizza nicht ausreichend. Informieren Sie sich also vor dem Kauf beim Hersteller oder nehmen Sie die Bewertungen anderer Kunden zur Hilfe. Wenn Sie eine kleine Küche besitzen, kann bereits eine Mikrowelle mit einem Innenvolumen von 25 bis 30 Litern als Ersatz für den Backofen dienen. In diesem Fall sollten Sie aber sicher sein, dass die Mikrowelle die nötigen Funktionen aufweist. Desweiteren sollten Sie daran denken, dass eine Mikrowelle standardmäßig einen Drehteller besitzt. Legen Sie also kein eckiges Geschirr in das Gerät, das es sonst zu Überhitzungen kommen kann.

Achten Sie auf die Leistung

Die Leistung ist bei einer Mikrowelle enorm wichtig. Schon kleine Mikrowellen weisen heutzutage eine Leistung von über 1.000 Watt auf. Allerdings ist solch eine hohe Leistungsaufnahme nicht immer sinnvoll. In diesem Fall können Sie nicht sagen: Je höher die Leistung, desto schneller gart das Essen. Theoretisch stimmt diese Aussage zwar, doch kann ein Stück Fleisch bei einer Leistung von 1.000 Watt sehr schnell austrocknen. Wenn Sie also schonend zubereiten wollen und die Speisen auch genießbar bleiben sollen, dann sollten Sie kleine Leistungszahlen anstreben. Die meisten Geräte bieten ihnen eine Mindestleistung von knapp 180 bis 240 Watt an. Diese Wattzahlen werden dann auch beim manuellen Auftauen genutzt. Solch eine geringe Leistung sorgt beim Auftauen für ein gleichmäßiges Abbauen des Eises, ohne die Speisen unnötig zu erwärmen. Wenn Sie aber Speisen aufwärmen möchten, reicht oft eine Leistung von maximal 700 Watt oder 800 Watt. In 90 Prozent der Fälle brauchen Sie nicht mehr Leistung – der Mikrowelle Test zeigt, dass mehr Leistung die Speisen austrocknen kann.

Achten Sie beim Kauf lieber darauf, dass es genügend Schritte in den Einstellungen gibt. Minderwertige Mikrowellen bieten ihnen lediglich 3 oder 4 Schritte von 180 bis 700 Watt an. Bei hochwertigen Mikrowellen lässt sich die Leistung in sehr kleinen Schritten einstellen. So können Sie die Leistung sehr genau auf ihre Speisen einstellen.

Die Sicherheit und Reinigung der Mikrowelle

Eine Mikrowelle ist ein Küchengerät, bei dem Sie einige Dinge beachten sollten, bevor Sie die Mikrowelle nutzen. Am wichtigsten ist, dass Sie bei der Mikrowelle keine Schalen oder Utensilien aus Metall einlegen. Wer Speisen in metallischen Schalen erhitzen möchte, der wird einen Kurzschluss hervorrufen. Die Mikrowelle wird Funken sprühen, die dann in ein Feuer ausarten können. Achten Sie also genau darauf, dass niemand in der Familie metallische Utensilien in die Mikrowelle legt. Gerade bei kleinen Kindern ist dies enorm wichtig!

Desweiteren sollten Sie beim Kauf der Mikrowelle auf die Verarbeitung des Innenraums achten. Viele Mikrowellen bieten ihnen zwar einen Grill an, doch liegen die Grillstäbe oft frei. So kann es passieren, dass Sie sehr schnell verschmutzen. Sie müssen die Stäbe dann per Hand reinigen. Das mag zwar nicht wild klingen, doch können festgebackene Essensreste sehr hartnäckig sein. Achten Sie beim Kauf also darauf, dass die Stäbe im Gehäuse verbaut sind. So ersparen Sie sich viel Arbeit.

Die Tür der Mikrowelle sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Gerade wenn Sie sehr spritzfreudige Speisen erhitzen, sollte die Tür und der Innenraum regelmäßig nass abgeputzt werden. Die Reinigung können Sie auch mit entsprechenden Putzmitteln erledigen. In diesem Fall sollten Sie aber sehr genau darauf achten, dass Sie vor der nächsten Nutzung alle Putzreste entfernt haben.

Der Mikrowelle Test beweist: Achten Sie auf die Ausstattung des Gerätes!

Wer eine Mikrowelle kaufen möchte, sollte sich zuvor genau informieren, welche Funktionen das jeweilige Gerät besitzt. Oft wird in der Werbung zwar mit einer Grillfunktion geworben, doch besitzen viele Geräte nur einen Grillstab auf der oberen Seite. Wer besonders gleichmäßige Ergebnisse erzielen möchte, sollte auf zwei Stäbe achten – lesen Sie dafür den entsprechenden Testbericht im Online Shop. Haben Sie sich dann für eine Mikrowelle mit grillstab entschieden, sollten Sie auch auf die Verarbeitung achten. Freiliegende Stäbe machen unnötig Ärger, weswegen Sie hier lieber zu einem Gerät greifen sollten, welches innen liegende Heizstäbe besitzt. Wenn dann auch noch der Innenraum zu klein ist, dann haben Sie einen echten Fehlkauf getätigt.

Wie Sie sehen können, müssen Sie einige Dinge beachten, damit Sie eine perfekte Mikrowelle für ihren Haushalt finden. Machen Sie den Mikrowelle Vergleich in unserem Online Shop und nehmen Sie sich die nötige Zeit dafür, den Testsieger zu finden. Beste Mikrowellen müssen nicht nur viele Funktionen besitzen, sollten auch die nötigen Sicherheitsvorschriften erfüllen und ausreichend dimensioniert sein.